Ihre Gesundheitskarte kann mehr

Unter diesem Motto sollen Arztpraxen, Apotheken und Notärzte in der Lage sein, Daten auf die Krankenkassenkarten zu schreiben

Arztpraxen, Apotheken und Notärzte sollen bis Ende 2020 in der Lage sein, Daten auf die Krankenkassenkarten (diese heißen dann elektronische Gesundheitskarten) zu schreiben beziehungsweise diese wieder auszulesen. Zunächst geht es um Medikamentenpläne und Notfalldaten. Später sollen weitere Dokumente wie Röntgenbilder, sowie Krankenhaus- und Arztberichte folgen.

Ihre Vorteile liegen auf der Hand

Verschiedene Arztgruppen und das Krankenhaus haben Zugriff auf den Medikationsplan, können ihn und neue Medikamente anpassen, auf Wechselwirkungen und Kontraindikationen wie Allergien prüfen und aktualisieren.  Auch die Apotheke kann bei Selbstmedikation eine entsprechende Prüfung vornehmen. Der Patient braucht sich seine Medikamente nicht mehr merken.

Im Notfall sind im Krankenhaus oder durch den Notarzt entscheidende Daten sofort abrufbar:

  • Wer soll oder muss benachrichtigt werden?
  • Liegt eine Betreuung und Patientenverfügung vor?
  • Welche Allergien oder Grunderkrankungen sind bekannt?
  • Welche Medikamente werden eingenommen?

Datenschutz

Damit keine Unbefugten Zugriff auf die Karten haben, behält der Patient, ähnlich der Kreditkarte, durch einen PIN und PUK-Code, der von den Krankenkassen verschickt wird, Kontrolle, wer auf die Daten zugreifen darf.

Anwendungsbeobachtung durch unsere Praxis

Unsere Praxis nimmt an einer Studie teil, die die Praktikabilität des Verfahrens überprüft und sucht Patienten, die Interesse haben daran teilzunehmen.

Was müssen sie tun?

Mit ihrer Unterstützung schreiben wir Ihnen die Notfalldaten kostenlos auf ihre Versichertenkarte.

Nur wenn sie schon den PIN-Code von der Krankenkasse erhalten haben, können wir den Medikamentenplan auf die Versichertenkarte übertragen. Dazu bringen sie das Schreiben der Krankenkasse mit und legen einen individuellen Code fest.

Falls sie noch keinen Code bekommen haben, können wir Ihnen aber auch nur die Notfalldaten übertragen. Anschließend füllen sie bitte einen Fragebogen aus.

Die Daten auf den Ausweisen können durch unsere Praxis weiterverwendet werden, bis andere Praxen, o.a. Ende des Jahres folgen. Für weitere Fragen und Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir hoffen auf reges Interesse und Beteiligung

Ihr Praxisteam Dr. med. Holger Schwensow